Montag, 29. November 2010

"Tell Tod, äh, toll Ted!"



Wer kennt ihn nicht: Leslie Nielsen, die Spaßrakete und Zotenmeister in so vielen Hollywood Filmen der letzten Dekaden?!

Zugegeben, viele Filme waren eher mau und er unterfordert (z.B. Mr. Magoo).
Für die meisten Filmfans da draußen - und bei mir in der Bude -  wird er ewig als der trottelige Polizist Lt. Frank Drebin aus der Serie "Police Squad" und den drei dazugehörenden "Nackte Kanone" Filmen in Erinnerung bleiben.
Oder als Arzt in der Katastrophenfilm Verarsche "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug"... überhaupt war die Parodie in den letzten drei Jahrzehnten das Fach, das er meist belegte.



Sei es den Exorzisten auf die Schippe zu nehmen (Von allen Geistern besessen), sich als Graf Drakula durch die Menschheit zu beißen (Drakula - Tot, aber glücklich) oder in seinen vielen Nebenrollen in den Scary Movie Filmen oder zuletzt im Superhero-Movie einen kurzen Auftritt abzulegen, Leslie war sich für keinen Gag zu schade. Zwar griff er immer tief in die Klamaukkiste, aber wir haben ihm einige der lustigsten Momente der Geschichte der Filmkomödien zu verdanken.

Wenn er beispielsweise als Priester die Treppe runter kullert, vom Teufel persönlich verdammt wird und das nur mit "Auuuuuu, Scheissseeeeeeee!" quittiert, als Mountie seinen Zögling in den Wahnsinn treibt oder im Sexshop ein Verhör durch führt, dann bleibt kein Auge trocken. Wie viele schöne Abende hatten wir in gemütlicher Runde bei einer Kiste Bier und den "Nielsen-Klassikern"!?
Auch wenn es nach dem letzten "Kanone" Film qualitativ sehr ruhig um ihn wurde, vergessen wird er niemals sein.

In Zukunft bleibt uns nichts anderes übrig einfach eine DVD eines seiner Filme ins Laufwerk zu schieben, wenn wir ihn wieder sehen wollen, denn Leslie Nielsen starb am 28.11.2010 im Alter von 84 Jahren in Fort Lauderdale.

Farewell, Leslie,
farewell...

PS: Eine seiner wenigen bekannteren Ausnahmen abseits der Comedy: der SF Film "The Forbidden Planet" aus den 50ern gibt es seit neustem auf Bluray!

PPS: Bei aller Trauer um diese Comedygröße ist noch ein Meister des Filmemachens von uns gegangen: Irvin Kershner, dem wir den besten StarWars Film (Empire strikes back) zu verdanken haben, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Bekannt wurde er davon abgesehen auch durch Filme wie "James Bond: Sag niemals nie", "Die Augen der Laura Mars" oder "Robocop2".
Heut sterben sie wie die Fliegen... Scheisstag ist das. Bei einem Montag kann nix Gutes bei raus kommen... -_-

1 Kommentar:

  1. Zu "Forbidden Planet" sein noch erwähnt, dass dieser Film im Prinzip alle Elemente des Classic Star Trek von Kirk schon lange vor Kirk hatte: (z.B. einen Captain, der sich auf einer Aussenmission prompt in die Lokal-Schönheit verliebt; einen Bösewicht,d er eigentlich ein brillianter Forscher ist und unabsichtlich böses tut, und und und). Wenn man so will, schaut man diesen Film und spart sich einen Großteil von Kirk und Co ;.)

    AntwortenLöschen