Mittwoch, 23. Mai 2012

WTF!? - The Movie


Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Engländer sich nicht entscheiden können, in welcher Rolle sie sich wohler fühlen: als Opfer des Naziterrorregimes, das munter Raketen und Bomber geschickt hat, oder doch lieber als die harten Mistkerle, die den Deutschen in den Arsch getreten haben? Jedenfalls drückt sich das Bedürfnis den Blitz, wie die Zeit des Angriffs durch unsere Vorfahren auch genannt wird, im Bewußtsein zu halten, darin aus, dass man munter Filme über dieses Thema produziert.

Nun kann man den Tommys so manches nachsagen, aber sicher nicht, dass sie nicht über sich selber lachen können. Und da ich den Schwarzen Humor für den wichtigsten Exportschlager der Briten halte, konnte ich auch der Versuchung nicht widerstehen und habe mir "Nazi Invasion" zugelegt - bzw "Jackboots on Whitehall", wie er im Original heißt.


Dabei klingt die Story auch schon so herrlich bescheuert: Es ist Krieg! Ganz Europa wird von den Nazi unterworfen. Ganz Europa? - NEIN! Ein Land voller unbeugsamer Inselaffen leistet den Eindringlingen nach wie vor Widerstand. Doch dann kommt Hitler auf die grandiose Idee einen Tunnel bis nach London zu buddeln, um Churchill zu entführen.
Chris, der Landjunge aus dem beschaulichen Kent, erfährt von dem Plan und eilt mit einigen treuen Gefährten dem Premierminister zu Hilfe.

Mit dem Untertitel "Team Europe" versucht die Vertriebsfirma inhaltlich an den Film "Team America" der South-Park Schöpfer und dessen Erfolg anzuknüpfen. Der Vergleich hinkt allerdings gewaltig. Die beiden Filme trennt schon alleine mal die Tatsache, dass man hier Puppen und keine Marionetten animiert hat, zig Million im Budget weniger zur Verfügung standen und auch sonst eher... ich sage es mal so: minimalistisch vorgehen musste.
Insgesamt erinnert die Machart eher an "Robot Chicken" - nur schlechter.

Vermutlich wollten die Regisseure und Autoren des Films (Edward und Rory McHenry) ursprünglich mal eine Komödie mit echten Schauspielern drehen, mussten dann aber feststellen, dass die niemals die Flocken für so eine Produktion zusammen kriegen würden.

Über die eher bescheidene Ausstattung des Films breiten wir daher lieber den Mantel des Schweigens und wenden uns dem wichtigsten Aspekt des Films zu: dem Humor! Und hier kann "Nazi Invasion" durchaus punkten. Nichts und niemand ist heilig. Churchill haut rassistische Possen raus, die Schotten sind ein unkultiviertes Keltenvolk, das noch in die Wildnis scheisst, Hitler läuft im Bucking Ham Palast in den Brokatkleidchen des Königs herum und lässt Bomben auf Kinderwagen werfen, während der Reverend am liebsten den Feind töten würde.

Klischees, Vorurteile, alles was nicht bei drei das Weite gesucht hat, wird gezwungen in diesem Film mitzuwirken. Sei es, dass Inder für die Engländer an vorderster Front kämpfen müssen, der Quotenfranzose alles flach legt, das ihm vor die Flinte kommte oder der Ami, der so blöd ist, dass er bis zum Finale glaubt, er kämpfe gegen Kommunisten. Das Ganze wurde dann mit allerlei Verweisen auf Kinofilme wie Braveheart und Herr der Ringe abgerundet.

Schade, dass die Animationen so grob geworden sind, denn die Gesichter der Figuren wurden mit viel Liebe zum Detail ausmodelliert. Göbbels sieht aus wie eine Mixtur aus Nosferatu, Gollum und Zombie, während Göring wie Mutti und Vati von Slimer und Jabba in Personalunion sein könnte. Super!

Die deutsche Synchro geht übrigens in Ordnung. Wer des Englischen mächtig ist, sollte sich aber schon alleine wegen den Sprechern die O-Ton-Fassung ansehen.
Ewan McGregor, Tom Wilkinson, Alan Cumming, Dominic West, Rosamund Pike, Timothy Spall, Tobias Menzies und Stephen Merchant wurden auf ein Mittagessen ins Studion gelockt und mit vorgehaltener Luger zum Synchronsprechen genötigt - und es will schon was heißen, dass man hier nicht auf Unbekannte zurückgegriffen hat.

Wieder ein mal gilt: Bier, Snacks und Freunde einladen zum Trashfilmabend. Alle anderen werden beim Zusehen vor Schmerzen weinen - garantiert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen