Dienstag, 30. August 2011

Im Auftrag Ihrer Majestät - öh - oder auch nicht!



Es gibt ein paar gute Agentenparodien. "Spione wie wir" mit Dan Akroyd und Chevy Chase bspw. oder auch "Get Smart" mit Steve Carell sind zwei würdige Vertreter dieses Genres. Doch eine astreine James Bond Verwurstung fehlte da doch noch. Gut, böse Zungen könnten behaupten, dass die Roger Moore Bonds und die meisten Pierce Brosnan Bondfilme durchaus auch als Parodie durchgehen könnten, aber offiziell sind die nunmal leider ernst gemeint.

Also muss hier gefälligst Abhilfe geschaffen werden. Ausgerechnet aus Frankreich kommt da die cineastische Rettung. "OSS 117 - Er sich ist selbst genug" schimpft sich das gute Stück und basiert auf der Agentenromanserie "OSS 117" von Jean Bruce, die ab 1949 erschien. Nach den ernst gemeinten Verfilmungen der 50er-70er Jahre, wagte man sich 2006 zum ersten mal mit "OSS 117 - Der Spion, der sich liebte" auf das Parkett der Parodien. Und das kann ich nur gut heißen, denn so viel Retro auf einmal erträgt man bei neuen Filmen einfach nicht, wenn es nicht wenigstens witzig gemeint ist.

Mittwoch, 24. August 2011

The Buddy-Movie strikes back!


Benehmen ist Glücksache. Dass das Sprichwort nicht nur auf Menschen zutrifft, müssen der Schriftsteller Clive (Nick Frost; Hyperdrive, Radio Rock Revolution) und sein zeichnerisch begabter Kumpel Graeme (Simon Pegg; Band of Brothers, Run Fatboy Run!) auf ihrer Rundreise durch die USA feststellen.

Montag, 15. August 2011

Ich geh mit meiner Laterne...


Da ich dieses Jahr bereits mehrfach auf die Fülle an neuen Comic-Verfilmungen hingewiesen hab, spare ich mir dieses Mal die Leier und lege direkt mit der Inhaltsangabe von "Green Lantern" los.


Hal Jordan (Ryan Reynolds; Blade: Trinity, X-Men Origins: Wolverine) ist ein begnadeter Jetpilot. Leider ist er auch sehr verantwortungslos, impulsiv und handelt ohne vorher über die möglichen Konsequenzen nachzudenken. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er eines Nachts einem Alien begegnet, das ihm einen mysteriösen Ring und eine Grüne Laterne über- und dann den Löffel abgibt. Ziemlich verwirrt nimmt er beides mit in seine Wohnung. Hal findet dort heraus, dass er mit Hilfe des Ringes alle Dinge projezieren kann, die er in seiner Vorstellung generiert. Zwar lässt sich damit auch eine Menge Unfug anstellen, doch ist der Ring eigentlich mit einer wichtigen Aufgabe verknüpft.

Sonntag, 14. August 2011

Kleinste radikale Einheit an HQ: Bin auf Posten!



Bazil (Dany Boon; Willkommen bei den Sch´tis, Nichts zu verzollen) hat ein Problem. Der Videotheken-Angestellte bekommt vor der Tür seines Ladens eine Kugel in den Kopf geschossen. Allerdings muss man dabei ja nicht sterben. Also lässt Bazil das auch sein und kommt putzmunter, allerdings mit dem Projektil im Schädel aus dem Krankenhaus. Jetzt muss er feststellen, dass er nun ohne Job und Obdach auf der Straße steht und zusehen kann, wie er über die Runden kommt.
Nach einigen Monaten des Platte machens lernt er einen Teil der Pariser Unterwelt kennen, von dem er nicht gedacht hätte, dass er existiert. Der alte Canaille nimmt ihn in seine Familie von Außenseitern auf, in der jeder eine besondere Fähigkeit hat. Mit ihnen beschließt Bazil, der Waffenfirma, die die Kugel in seinem Kopf produziert hat, eins auszuwischen und bricht einen Streit vom Zaun, der tödlich enden könnte...

The Goon Trailer

Da denkt man an nichts Böses und wurschtelt sich so durch die Tiefen der WeltWeitenWundertüte, schon stößt man auf Trailer zu Filmen, an die man schon nicht mehr glauben wollte.
David Fincher (The Game, Fight Club, Benjamin Button) werkelt derzeit am Animationsfilm zum Independent Comic "The Goon". Der erste Trailer transportiert schon sehr schön den derben und abgefuckten Humor, der auch die Comics ausgezeichnet hat. Für mich stehen damit die Zeichen auf Erfolg. HURRA!
Ach: viel Spaß mit dem ersten Trailer:


Mittwoch, 10. August 2011

TimeShift Folge 3 - Funny Faces On Mars


Nach kurzweiligen Tagen des Aufnehmens und langen Abenden mit Schneiden und Mischen der Tonspuren ist es nun soweit: Folge 3 unserer Hörspielreihe "TimeShift" ist endlich fertig geworden.

Worum tut es denn diesmal gehen tun?

Gute Zeiten - Schlechte Zeiten! Endlich gelingt JD und Professor Winter der Durchbruch. Zum ersten Mal seit seinem Verschwinden kommt ein Kontakt mit Shaun zu Stande. Während dieser seinem besten Freund von seinen Zeitreisen berichtet, brauen sich über dem CERN düstere Wolken zusammen. Eine weitere Partei betritt die Bühne und bringt Ereignisse in Gang, die für die Freunde am Institut alles verändern werden.


Funny Faces On Mars könnt ihr euch hier - natürlich für lau - ziehen.
Ein Coverartwork zum selber Ausdrucken usw bieten wir euch ebenfalls wieder an.
Diesmal lohnt es sich zum Hören die Kopfhörer aufzusetzen, da wir viel Zeit in Links-Rechts-Panning-Effekte gesteckt haben.


Wie geht es weiter? Nun ja, das Skript zur vierten Episode ist bereits seit einigen Monaten fertig und erste Aufnahmen, das Cover und das Casting der Gastsprecher sind abgeschlossen. Im Laufe der nächsten Tage gehen die Drehbuchauszüge per Mail an die Sprecher raus und wenn alles klappt sollte einem Release bis Dezember nichts mehr im Wege stehen. Nach Folge 4 ist für die Geschichte erstmal Halbzeitpause angesagt, in der ich die letzten vier Drehbücher fertig stellen werde.


Ich hoffe, ihr habt Spaß mit der neuen Folge.