Donnerstag, 27. Oktober 2011

If you wish to make an apple pie from scratch...


... you must first invent the universe.

Mit diesem Zitat möchte ich gern meinen ersten Beitrag als Gast-Autor verfassen. Da sich der Blog zu einem großen Teil mit Film und Video befasst, hab ich mir was altes, aber wie ich finde nach wie vor packendes und geniales als Review-Thema rausgesucht:

Carl Sagan's Cosmos (Unser Kosmos) ist eine 13-Teilige Dokumentations-Reihe aus den 80er Jahren, in der Carl Sagan dem Zuschauer komplexe Themen wie Astronomie, Astrophysik, Geschichte und vieles mehr in verständlicher Art und Weise näherbringt.

Sagan selbst ist dem ein oder anderen als Autor wahrscheinlich eher ein Begriff, stammen doch von ihm diverse Sachbücher und Romane (Contact ist da sicherlich durch die Verfilmung mit Jodie Foster am ehesten bekannt, auch wenn der Film gegenüber dem Roman stark abfällt).


Zu seinen Sachbüchern gehören Werke wie etwa:


Seinen exakten Werdegang kann man am besten im Netz selbst nachschlagen, wobei ich außer Cosmos hier aber noch darauf hinweisen mag, dass die Welt ihm das wohl am weitesten entfernte Photo der Erde verdankt (Pale Blue Dot). Das Bild selbst inspirierte Sagan dann auch zu seinem Buch Pale Blue Dot: A Vision of the Human Future in Space (Blauer Punkt im All. Unsere Zukunft im Kosmos). Alles in allem ist der Mann so vielseitig in den Gebieten der Raumfahrt und Astrophysik tätig gewesen, dass er eigentlich in der Allgemeinbildung wesentlich stärker verankert sein sollte.

Um aber nicht allzuweit abzuschweifen, komme ich am besten wieder auf die Dokumentation zurück. Was man im Allgemeinen schnell an jeder Episode merkt, ist die Leidenschaft, mit der Sagan die Sachverhalte in verständlichen Worten für Jedermann vermittelt. In der Art, wie er durch die Sendung führt, fühlt man sich auch heute noch mitgerissen und begeistert. Hiervon hätte sich in all den Jahren der ein oder andere Moderator der sog. Wissens-Sendungen im TV durchaus mal eine Scheibe abschneiden können. Es hätte den Quoten bestimmt nicht geschadet.

Nun aber zur DVD-Box selbst:

Die Serie ist als UK-Import zu haben und umfasst 5 DVDs. Das Bildmaterial wirkt trotz seines Alters auch auf einem großem Display nicht zu körnig, und die Effekte sind trotz ihres Alters immer noch ansehnlich. Sämtliche Episoden sind in der ungekürzten Version auf den Discs (die vom ZDF ausgestrahlte Version war in jeder Episode auf eine maximale Länge von 45 Minuten gekürzt) und werden von aktuelleren Erkenntnissen der Wissenschaft (auch von Carl Sagan vermittelt) als Bonus zur jeweiligen Folge begleitet.

Für alle, die diese Serie gerne auf Deusch sehen würden sei gesagt, es gibt zwar eine Synchro-Fassung, aber zum einen sind einige Übersetzungen unglücklich gewählt und zum anderen ist diese Fassung lediglich als Mitschnitt des ZDF zu horrenden Preisen pro Episode (!) zu erstehen. Allen, denen das Englische lieber ist oder die nicht gewillt sind Unsummen zu bezahlen sei also die UK-Box ans Herz gelegt, die für unter 40 Euro geradezu ein Schnäppchen ist.

So, das als kleine Einleitung für die (hoffentlich bald) von mir zu erwartenden Reviews zu den einzelnen Episoden hier im Blog.

1 Kommentar: