Dienstag, 6. Mai 2008

Tanze Muay Thai mit mir, Muay Thai die ganze Nacht...

Revenge Of The Warrior
OT: Tom Yum Goong

Bild: PAL (1,85:1 / anamaorph 16:9)

Laufzeit: ca. 82 min

Ton:
Deutsch (DTS 5.1)
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Thailändisch (Dolby Digital 5.1)

Für den deutschen Markt gibt es eine Single-DVD (die ich habe) und eine Doppel-DVD mit den folgenden Extras auf DVD 2:
  • Regisseur Prachya Pinkaew schildert die Dreharbeiten zur legendären extralangen "One Shot-Kampfszene" (35:11 Min.)
    Workout mit Tony Jaa (07:01 Min.)
    Interview mit Petchtai Wongkamlao (Mark) (01:35 Min.)
    Interview mit Bongkoj Khongmalai (Pla) (01:31 Min.)
    Interview mit Tri Nguyen (Johnny) (03:24 Min.)
    Interview mit Jing Xing (Madame Rose) (01:23 Min.)
    Interview mit Jonathan Patrick Foo (Wushu-Kämpfer) (02:06 Min.)
    Interview mit Kevin McGrath (Produzent) (01:35 Min.)
    Tony Jaa's "Ong-Bak"-Promotion Tour in Frankreich (03:08 Min.), in Japan (03:01 Min.), in Korea (02:41 Min.), in Taiwan (01:58 Min.), in den USA (01:31 min.)
    Tony Jaa's "Tom Yum Goong"-Promotion Tour in Korea (07:24 Min.)
    Tony Jaa's Guiness-Weltrekord: 1000 Menschen trainieren mit ihm "Muay Thai" (04:20 Min.)
    Artwork-Galerie (03:24 Min.)
Kurzinhalt
Als die beiden Elefanten von Kahms Familie von einer Mafiaorganisation aus Thailand nach Australien verschleppt werden, macht dieser sich auf nach Sydney um sie zu suchen. Dort angekommen muss er feststellen, dass er einem skrupellosen Feinschmeckerring auf die Schliche gekommen ist. Diese machen selbst vor bedrohten Arten nicht halt und auch die Polizei scheint ihre Finger im Spiel zu haben...


Als ich 2003 das Plakat von ONG BAK gesehen habe, dachte ich mir:

Alles klar, wieder ne Bruce Lee Kopie *seufz*, kann doch keiner mehr sehen. Dann hab ich mir - Neugierde halt - den Film doch mal angesehen und war doch begeistert! Der fetzt ja mal so richtig durch den Film. Da hat man doch schon gesehen das Bruce Lee sein grosses Vorbild ist, genauso wie Jackie Chan. Angeblich sollen die beiden ja einen Film zusammen drehen... irgendwann... ich hoffe das passiert mal.

Mehr über Tony Jaa gibt es bei wikipedia.

2006 kam dann der neue Streifen "Revenge of the warrior" raus und ich wollte mir den gleich zulegen, doch dann warf ich einen Blick auf www.schnittberichte.com und traute meinen Augen nicht. Waren es doch knapp 19 Minuten die rausgeschnitten wurden. Insgesamt 324 (!!!) Schnitte, aber nicht alles Gewaltszenen, ne auch noch Story an sich *kopf schüttel* Ich würde gerne wissen was sich Luc Besson (sic!) dabei gedacht alles wesentliche raus- bzw. umzuschneiden. Zu Poden mit dem Purchen!!

Klar spielt die Story bei solch Filmen doch eher eine *hüstel* untergeordnete Rolle, aber selbst Haudrauf-Filme brauchen eine Geschichte, etwas mehr Hintergrund als hier durch die Schnitte letztenendes geboten wird.

Wesentlich sind bspw die Nachrichtensequenzen die komplett rausgeschnitten wurden. Warum? Weis nur Besson. Durch die Nachrichtensendungen werden die Handlungsstränge zumindest zusammengehalten/verknüpft und es ergibt alles mehr Sinn. Dann wiederum Schnitte die völligst konfus sind und man am TV sitz und sich denkt: wtf? Wie kommt der denn jetzt dahin?? Und viel wichtiger: Wieso zum Geier?! Ach und wo ist eigentlich der Kämpfer hin mit dem er eben noch... na auch egal. Auch dürfte es wohl keinen stören, wenn man mehr über die Kultur bzw das Land Thailand erfährt, oder? Ne, da kann man sich die Hintergründe quasi zusammengoogeln *grummel*

Das merkwürdige ist ja, das im Trailer auf der DVD Szenen vorkommen, die im Film gar nicht auftauchen. Aber das nur am Rande.

Warum macht man bei solchen Filmen nicht gleich eine 18er-Freigabe, von mir aus auch 2 Fassungen für die Altersgruppe unter und über 18??? So nebenbei, die UK-Fassung soll uncut sein,

Durch diese ganzen Schnitte kommt der Film natürlich etwas verworren rüber, die Story handele ich dabei also nicht weiter ab. Die Kurzbeschreibung sagt schon alles.

Der Film braucht allgemein etwas bis er in Fahrt kommt, aber sobald die Höchstreisegeschwindigkeit erreicht wurde, bleibt es bei dem Tempo. Die Kampfchoreografien wie bspw. der Kampf in dem Mönchstempel in dem verschiedene Stile zum Einsatz kommen sind schon klasse. Oder der Endkampf in dem keine Ahnung wieviele "Bösewichter" umgeknockt werden. Aber besonders hervorheben möchte ich bei den Kämpfen die Szene in dem sich Tony durch das Restaurant nach oben kämpft. Die ganze Szene wurde in einem einzigen Take abgedreht, keinerlei Schnitte (teilweise hat man den Eindruck man spielt einen Ego-Shooter  ein besserer Vergleich ist mir momentan nicht eingefallen ) So was hat es meines Wissens nach noch nicht gegeben oder?  Ich meine mich zu erinnern, das dies Bruce Lee wohl für seinen letzten Film - während dessen Dreharbeiten er ja gestorben ist - vor hatte. Aber die Erinnerung kann da auch schon etwas getrübt sein :)

Das Bild der DVD ist im grossen und ganzen gut, wobei man manchmal den Eindruck hat das etwas viel Weichzeichner benutzt wurde, die Ränder sind doch sehr unscharf. Die Unschärfe tritt aber nur bei Aussenszenen in Thailand auf. Der Ton wurde in der EU-Fassung auch entschärft. Man hört gelegentlich Knochenbrüche, aber nicht so derb wie in der Ursprungsfassung. Und wer meint er könne dies beheben in dem er auf den auf der DVD enthaltenen O-Ton umschaltet, der kann das gleich vergessen  Die Tonspur wurde ebenfalls entschärft.

Aber alles in allem gebe ich dem Film 7 von 10 Knochenbrüchen!

Nicht Tony Jaa hats versaut, der Bessons Luc ihrer wars. Habe den Film für 3 Euro bekommen, mehr sollte man imho auch nicht für die Cut-Fassung ausgeben und für kurzweilige Unterhaltung zwischendurch gerechtfertigt. Schade, naja, freuen wir uns auf ONG BAK 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen